top of page
Manuela Stucki, geb. 21.11.88

Ich erblickte das Licht der Welt am ersten Schneetag 1988 in Erlenbach. Aufgewachsen bin ich zusammen mit meiner älteren Schwester in Wimmis, dass eher als schattig gilt. Das erklärt auch meine Liebe für die kalte Jahreszeit.

Wir hatten seit ich denken kann immer Haustiere. Zuerst Kanarienvögel, deren Lied mir immer noch im Ohr rumgurkt. Dann kamen Meerschweinchen dazu und bei meiner Grossmutter auf dem Hof hatten wir Hühner und Kaninchen. Damals lernte ich wie ich mit Tieren umzugehen habe. Mein Wunsch eine Katze zu adoptieren wurde immer grösser und nach langen Diskussionen mit meinen Eltern durften wir dann endlich Pingu in unsere Familie aufnehmen.

Nach meiner Schulzeit durfte ich eine 4 Jährige Lehre zur Coiffeuse in Spiez beginnen, die ich im 2008 abschloss.

Mit 19 Jahren zog ich von zu Hause aus und fand in Steffisburg eine kleine Wohnung nahe der Stadt. In dieser Zeit hatte ich kaum die Möglichkeit eigene Haustiere zu haben, konnte jedoch immer zu Pingu wenn ich Sehnsucht hatte. Im 2010 lernte ich meinen Mann Michael kennen und wir zogen auch sehr schnell nach Thun und endlich ergab sich die Möglichkeit 2 Kätzchen vom Tierschutz zu uns zu holen; Miggu und Pitsch. Leider verstarb Pitsch schon mit 8 Monaten an einem Herzfehler. Daher holten wir uns zu Miggu, wieder vom Tierschutz, den rabenschwarzen Kater Pöili der aus schlechter Haltung in die Katzenauffangstation kam.
Einige Jahre später gesellte sich noch der Wildfang Gwen zu uns. Sie wurde leider bei einem Bauern geboren der sie mit 8 Wochen entsorgen wollte.
Ja, man kann schon sagen das ich anfangs eine richtige Katzenfrau war.

Screenshot_20231002_220634_Photos.jpg
aaaaaa.jpg

Michael und ich heirateten im 2015 und zogen im 2018 nach Uebeschi, wo der Wunsch nach einem Hund immer grösser wurde. Ich schaffte den Sprung in die Selbstständigkeit und eröffnete meinen kleinen Salon Coifför Ganz Genau. Dies ermöglichte uns auch endlich unseren Traum vom Hund zu erfüllen. Wir informierten uns bei verschiedenen Zuchten und Tierheimen. Jedoch war dieses Unterfangen alles andere als leicht. Deswegen vergrösserten wir unseren Radius und begannen uns mit dem Thema Tierschutzhund auseinander zu setzen.
Und plötzlich war es soweit. Die 3 j
ährige Hündin Elza stahl mein Herz. Sie wurde durch eine Tierschutzorganisation aus Bosnien vermittelt. «ELI» kam kurze Zeit später zu uns aufs Land auf Pflegestelle. Schnell wurde jedoch klar, dass die kleine Räubertochter für immer bei uns bleiben durfte.


 

Nach einigen Fehlversuchen einen Hundetrainer zu finden, der Eli nicht zu brechen versuchte, fanden wir im Frühling 2019 Rebi und ihre Hundeschule Paws&Feet. Ab da an lernten wir so viel und konnten endlich ohne schlechtes Gefühl vom Hundeplatz spazieren. Wir mussten Elis Vertrauen hart erarbeiten. Jaja, die kleine Elza war kein Anfängerhund und so gar nicht der Meinung man könnte mit uns irgendwie interagieren. Mit Rebi's Hilfe und Geduld konnten wir Eli verstehen lernen und mit ihr zu einem super Team werden.

Auf der Suche nach dem richtigen Hobby für Eli sind wir über das Mantrailing gestolpert und sind mittlerweile richtige Trail-Routiniers. Eli hat sichtlich Spass daran nebst dem Jagen von Mäusen. Mit Eli besuchen wir zudem nach wie vor die Hunderwegsgruppe in der wir mit ihr an den "alltäglichen Schwierigkeiten" arbeiten und sie ist unterdessen eine begeisterte und talentierte Fährtennase, welche immer am Montag Abend die Fährtengruppe besucht.
 

a.jpg
aa.jpg

Nach und nach zeichnete sich ab das wir einen zweiten Hund zu Eli dazu holen möchten. Da kam er,  Robi. Ein ungarischer Mischling der es faustdick hinter den Ohren hat.

Im 2021 machte sich mein Wunsch mit Tieren zu arbeiten immer breiter und somit entschied ich mich die Ausbildung zur Hundecoiffeuse zu machen. Mittlerweilen darf ich in den Räumlichkeiten der Hundepension Hunde intern und extern aufhübschen unter dem Label "Von Kopf bis Pfote". Nach meiner Knieoperation im Sommer 2023 hatte ich viel Zeit und der Wunsch nach einer neuen Herausforderung machte sich in mir breit. Mit Rebi`s Unterstützung meldete ich mich für den Hundeerziehungsberater bei Natural Dogmanship an, wo ich im Frühling 2024 starten werde, bereits jetzt besuche ich Trainings und Workshops als Praktikantin um so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln.

Lieblingsessen: Reis in allen Variationen

Ich liebe.. Ausschlafen, "Hündele" auf jede Art und Weise, kalte Herbsttage

Ich bin kein Fan von.. Hitze, unehrlichen Menschen, Streitereien, Büroarbeit, Gewalt an Tieren

Stärken: Offen für Neues, kommunikativ

Schwächen: ungeduldig, manchmal etwas chaotisch

Lieblingszitat: Es ist nicht «nur ein Tier», Es ist ein Herz das schlägt, eine Seele die fühlt und ein Leben das leben will.

Aufgabenbereich: Praktikum, Co-Leitung in der Hunderwegs Gruppe am Donnerstag

Ausbildungen/Kurse:

Ausbildung zur Hundeerziehungsberaterin am AZMH, angelehnt an die Philosophie von Jan Nijboer, Begründer von Natural Dogmanship - Start im April 2024

  

bottom of page