paws&feet youngsters
IMG-20210409-WA0010.jpg

Man ist nur einmal jung, was Hänschen nicht lernt, Kinder sind unsere Zukunft,....

Tausende Sprichwörter ranken sich um den Mythos JUGEND und dem wollen wir natürlich Rechnung tragen. Vieles was in der Welpenzeit verpasst oder falsch erlernt wurde, führt mit zunehmendem Alter zu Schwierigkeiten und anstatt später Probleme zu beheben, wäre es doch viel schöner wenn man diese einfach von Beginn an vermeiden könnte. Ja, eigentlich passt doch das Welpentraining gar nicht zu uns - zu denen die sich den Tierschutz- und Secondhandhunden verschrieben haben. Zu uns, die selber gar nie Welpen hatten, weil wir viel zu beschäftigt waren mit den Hunden die man wieder loswerden wollte. Aber - vielleicht genau deshalb - passt es eben doch.. Wir erleben tagtäglich Hunde die eben NICHT lernen durften wie man sich in der Gesellschaft verhält, NICHT mit Frustration und Selbstbeherrschung konfrontiert wurden und die NICHT das sind was man "gut sozialisiert" nennt. Genau weil wir umgeben sind von verkorksten Hunden die in ihrem Leben deutlich mehr Schlechtes als Schönes erlebt haben, glauben wir zu wissen wie sich vieles vermeiden liesse.

Natürlich sieht das Welpentraining bei uns etwas anders aus als üblich, sonst wären wir ja gar nicht wir. Ich habe mich immer wieder gefragt wieso Welpengruppen häufig schlecht geführt werden und man die Kiddies einfach sich selbst überlässt. Wenn man dies nämlich auf den Menschen übertragen würde bedeute dies das Kind nicht auf dem Schulweg zu begleiten, ihm nicht zu zeigen wie man eine Strasse überquert, ihm nicht lesen und schreiben beizubringen. Es würde bedeuten das eine erste Klasse von einem Erstklässler geleitet würde und das es sämtliche Fehler und Unfälle selber machen müsste um daraus zu lernen. Mit all diesen Gedanken wurde das Welpenkonzept erarbeitet und daraus entstanden die paws&feet youngsters. Wir beginnen mit dem "Ander-sein" in dem wir eben nicht nur Welpen nehmen sondern auch Junghunde, denn die kurze Zeitspanne des Welpendaseins (bis zur 16. Woche) reicht nicht um Mensch und Babyhund adäquat zu begleiten. In unserem Training wird nicht einfach tot gespielt, es gibt kontrollierte, eng betreute Spielsequenzen unter den Hunden, in dem die Hunde nicht nur lernen sich auszutauschen und zu spielen sondern auch Hilfe zu holen, Unterstützung durch den Menschen zu erfahren und Konflikte sauber und angemessen zu lösen. Unsere Welpen lernen alltagspraktische Fähigkeiten die uns ein Leben lang zur Verfügung stehen, sie werden nicht dressiert. Kommandos wie Sitz, Platz, Fuss haben bei uns keine Priorität, viel mehr setzen wir auf eine stabile Beziehung voller Vertrauen und Zuneigung.

Um jeden Welpen in seinem Tempo lernen zu lassen und möglichst unterschiedliche Gruppenkonstellationen zu gewährleisten wird diese Sparte im Gegensatz zu den Alltagshunden nicht als statische Gruppe geführt. Via Doodle finden sich sämtliche Termine bis Ende Jahr, jeder kann und darf sich dort so oft oder so selten eintragen wie er möchte, pro Trainings sind 10 Plätze frei.

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann melde dich bei uns!

Leitung: Rebecca Scheck

Kosten: 25.- Fr., einzeln zahlbar. Trainings die mehr als 48 Stunden im Voraus abgesagt werden, werden nicht verrechnet.

Voraussetzungen: -

Gruppeneinteilung & Trainingszeiten:

Dienstags - 10:15 - 11:15 Uhr

Kontakt: 079 546 63 13 oder.....