Sabrina Weber, geb. 02.04.1992

Ich bin in einer tierbegeisterten Familie aufgewachsen. Allerdings wohnte meine Eltern damals in einer Wohnung in Thun, in der es nicht erlaubt war,Tiere zu halten. Obschon ich schon als kleiner Stöpsel bei Spaziergängen, sehr zum Leidwesen meiner Eltern, auf jeden Hund, egal wie gross und
schwer, und jede Katze zumarschierte und alle streicheln wollte, war es nicht
möglich einen eigenen Vierbeiner zu haben.


So wurden sämtliche Hundehalter in der Umgebung von mir angefragt, ob ich ihre Lieblinge zum Laufen mitnehmen dürfe. Schon bald führte ich in jeder freien Minute fremde Hunde zum Spazieren aus. Mit der Zeit hatte ich einen Lieblingshund, Gismo, einen schwarzen Labrador.

WhatsApp Image 2021-12-19 at 21.28.49.jpeg

Gismo begleitete mich über viele Jahre und war in dieser Zeit so etwas wie mein «Tagebuch». Wenn mich etwas beschäftigte holte ich Gismo zum Laufen und erzählte ihm meine Freuden und auch meine Sorgen. So entstand eine tiefe Verbindung zwischen uns zwei. Schon während dieser Zeit wurde es für mich klar, dass ich ganz sicher einmal einen eigenen Hund haben will. Als Gismo dann starb, dauerte es aber noch eine Weile, bis ich meinen Traum erfüllen konnte. Zuerst musste ich meine Lehre als Floristin abschliessen und zu Hause ausziehen. Aber dann begann ich mich intensiv nach meinem Hund zu suchen. Am liebsten hätte ich einen Hund aus dem Tierheim bei mir aufgenommen. Aber da ich berufstätig war, bekam ich keinen. Zu dieser Zeit kannte ich Rebi noch nicht, sonst wäre das vielleicht anders gelaufen.

WhatsApp Image 2021-12-19 at 21.29.06.jpeg

So entschied ich mich schliesslich einem Mini Australian Shepherd ein Zuhause zu geben. Die Freude war gross, als ich meinen Sky von der Züchterin abholen konnte. Ein vierfarbiges Wollknäuel…

Im Juni 2017 zog Sky bei mir ein. Schon bald war klar, dass das
Energiebündel eine grosse Herausforderung für mich sein würde.

Nach diversen Fehlversuchen in verschiedenen Hundeschulen, stiess ich dank eines Tips meiner Schwester, auf «paws and feet». Das war der Wendepunkt in der Beziehung zwischen Sky und mir.
Das erste Mal fühlte ich mich mit meinen «Hundeproblemen» gut aufgehoben und ich verstand Sky von Lektion zu Lektion immer besser.

Nach rund drei Jahren in dieser Hundeschule wurde der Wunsch noch grösser, auch selbst mit Hunden zu
arbeiten weshalb ich mit der HIK1 Ausbildung bei Certodog begann.

 

Leider musste ich Sky Ende 2021 krankheitsbedingt gehen lassen, doch lange konnte ich nicht ohne Vierbeiner sein. So trat bald darauf Nor, ein kleiner Mischlingsrüde aus Ungarn, in mein Leben. Nor könnte nicht gegenteiliger sein als Sky - er ist die Ruhe selber (manchmal fast etwas ZU ruhig), ist eher schwer motivierbar und wenn er in etwas keinen Sinn sieht käme er nie auf die Idee es zu tun, ganz egal ob es mir passt oder nicht. Entsprechend stellte er mich vor ganz neue Herausforderungen ;-) Im November 2022 zog nach langen Überlegungen noch Malu, ebenfalls aus Ungarn, bei uns ein - Nor & Malu stammen vom selben Vermehrer und ich konnte einfach nicht nein sagen der kleinen Wuschelmaus ein zu Hause zu gebe

WhatsApp Image 2022-07-07 at 14.16.57 (1).jpeg

Lieblingsessen: Blumenkohlpüree

Ich liebe.. Frühling, Herbst, die Natur mit meinem Hund entdecken, mit Freunden quatschen, meine Familie, die Farbe schwarz

Ich bin kein Fan von.. Kaltem Wetter, Gewalt an Mensch und Tier, farbigen Klamotten

Stärken: hilfsbereit, zuverlässig, harmoniebedürftig, tierverrückt

Schwächen: das Wort « Nein», fehlender Orientierungssinn

Lieblingszitat: Humor ist der Knopf der verhindert das einem der Kragen platzt.

Aufgabenbereich: Leitung paws&feet Beginner, Leitung Beuteltiere

Ausbildungen/Kurse:

CertoDog HIK1 - Februar 2022 bis Juli 2022, erfolgreich abgeschlossen